Getreidespeicher – Damit der Getreidevorrat nicht ausgeht.

Getreidespeicher machen Sinn, wenn Sie viel Getreide für frisches Mehl, Schrot oder Flocken brauchen. Dabei sind sie nicht nur optisch ein Hingucker in jeder Küche, sondern erfüllen auch weitere wichtige Funktionen, wenn es um die Lagerung von Getreide geht.

Das Getreide kann in einem Getreidespeicher „atmen“, wodurch Staunässe und damit Schimmel vermieden wird. Weiterhin ist es wichtig, dass das Getreide bewegt wird, damit der Befall von Ungeziefer verhindert wird. Dies geschieht bei der Entnahme von Getreide aus dem Speicher. Das Getreide wird unten entnommen und der Vorrat rutscht nach. Dabei wird der gesamte Vorrat bewegt und durchlüftet.

Durch die Glas- oder Plexiglasfront haben Sie immer einen Einblick, wie viel Vorrat sich noch im Getreidespeicher befindet. Außerdem sehen Sie gleich, ob sich unbeliebte Getreidekäfer oder Motten an Ihren Vorrat zu schaffen machen.

Getreidespeicher aus Holz oder Baumwolle

Wir empfehlen ganz klar Speicher aus Holz. Neben den bereits erwähnten Sichtfenster hat Holz noch weitere Vorteile. Das Design ergänzt sich hervorragend zu den Getreidemühlen, die meist aus einem Holzkorpus bestehen. Für die Hawos 3er Getreidespeicher gibt es sogar einen Unterbau, in denen alle Hawos Mühlen untergestellt werden können. So kann das Getreide aus dem Speicher direkt in die Getreidemühle fließen. Für den Mehlauswurf ist ein ausziehbares Tablett integriert, auf das eine Schüssel zum Auffangen des Mehls Platz findet.

Die Waldner Getreidespeicher haben den Vorteil, dass sie aus milbenabweisenden Zirbenholz bestehen. Das unterstützt zusätzlich die Schädlingsvermeidung.

Getreidespeicher aus Baumwolle oder Leinenstoff gibt es auch, allerdings werfen diese an der Aufhängung der Getreidesäcke oft Falten in denen sich Getreidekörner festsetzen können. Solch „unbewegtes“ Getreide lieben Schädlinge und Motten. Dadurch ist die Gefahr des Schädlingsbefalls in solchen Getreidespeichern höher. Aus diesem Grund verzichten wir darauf Ihnen diese anzubieten.

Getreidespeicher im Überblick

* am 20.08.2016 um 9:04 Uhr aktualisiert

* am 20.08.2016 um 9:04 Uhr aktualisiert

* am 21.08.2016 um 8:08 Uhr aktualisiert

* am 21.08.2016 um 8:07 Uhr aktualisiert

* am 21.08.2016 um 8:07 Uhr aktualisiert

* am 21.08.2016 um 8:06 Uhr aktualisiert